Spruengli Bern Aussenansicht
Klein aber fein
Confiserie Sprüngli

Nicht gross und nicht quadratisch ist die Fläche der Confiserie Sprüngli-Filiale im Pavillon Bahnhof Bern. In enger Zusammenarbeit mit der SBB entwickelten wir die Umgestaltung des Pavillions, der nebst der Sprüngli-Filiale auch noch ein weiteres Geschäft beinhaltet. Sprüngli wünschte sich ein modernes Ladenkonzept mit integriertem Backoffice, Verkaufsmodule, die sowohl für Warenauslage wie auch für die digitale Bewerbung genutzt werden können und eine einzigartige und wahrnehmbare Signaletik.

Die Grundfläche mit einer speziellen Form stellte eine Herausforderung dar. Denn diese Form forderte die Entwicklung eines innovativen Ladenkonzepts mit integriertem Backoffice-Bereich, welches eine bestmögliche Bewirtschaftung auf kleinster Fläche gewährleistet und ausserdem den Auflagen für Behinderten gerechtes Bauen entspricht. Darüber hinaus ist der Pavillon freistehend und hat eine durchgehende Glasfassade. Dies bedingte die Ausarbeitung versteckter Lagerräume.

Damit sich die Filiale gut in die Bahnhofsumgebung integriert, wurden für die Decke und den Boden hauptsächlich Materialien eingesetzt, die sich auch in der Umgebung wiederfinden. Für die Warenpräsentation blieb wenig Raum. Um diesem Umstand gerecht zu werden, entwarf das Architecture & Interior-Team spezielle Module, die von aussen betrachtet via Screens digital kommunizieren, im Innern des Ladens hingegen für Warenpräsentation und -auslage genutzt werden können. Zudem musste die Signaletik den Vorgaben der SBB entsprechen, gleichzeitig jedoch die Sprüngli-Kommunikationsphilosophie aufnehmen. So ganz nach dem Motto «ein Luxemburgerli sagt mehr als tausend Worte». 

Timeline

2018

Arbeiten

Konzeption
Kreation
Signaletik
Retail Design
Interior Design
Modulentwicklung
Engineering
 

Ort

Bern