R3 Cup Valencia Sabrina Sabel
1. Round: Valencia 15. bis 17. April 2019

Der erste von fünf bLU CRu R3-Rennevents, welcher im Rahmen der Schweizer Meisterschaft am 15./16. und 17. April in Valencia stattgefunden hat, war für uns Sponsoren ein voller Erfolg. Bei angenehmen Temperaturen und gutem Wetter holte sich «Unser Mädchen» und Nachwuchstalent Sabrina Sabel zweimal den 2. Platz in der Frauenkategorie und belegte in der Gesamtwertung auch zweimal den 16. Rang! Was für ein vielversprechender Auftakt für die R3 Cup-Rennsaison 2019.

Wir haben Sabrina Sabel zum Rennauftakt in Valencia befragt!
 

&: Sabrina, deine Eindrücke zu den Race-Tagen in Valencia? 
S: Die 3 Tage waren voll durchorganisiert und fahrtechnisch durchaus anstrengend. Jeder Teil des Cups hat sich zu einem passenden und stimmigen Puzzle gefügt. Sei es der Pirelli Reifenservice, iXS Motorrad Fashion, Yart Motorradservice, Catering und der Veranstalter Valentinos. Es waren spannende 3 Tage mit wirklich heißen Windschatten-schlachten.


&: Wie muss man sich so einen ersten Tag auf der Rennstrecke vorstellen? 
S: Der erste Tag begann früh mit einem Riders Briefing und einen folgenden Streckenrundgang mit Isle of Man TT Legende Horst Saiger. Darauf folgen die ersten Trainings und am Abend das Qualifying, in welchem ich mich als schnellste Frau auf Rang 13 in der Meisterschaft qualifizierte und mir die Startposition 16 verschaffte. Das Riders Briefing vom zweiten Tag hatte den Hintergrund, uns an Respekt den anderen Fahrern gegenüber zu lehren und damit ins Rennen zu gehen.

&: Wie hast du dich qualifiziert in den Trainings?
S: In den beiden Training vor dem Rennen haben sich einige Fahrer gesteigert und haben mich tempomässig überholt. Da ich auf meiner Linie bereits am Limit war, entschied ich, mich voll auf eine etwas andere Linie zu konzentrieren. Für das Rennen wählte ich neue Pirelli Reifen: Diablo Supercorsa SC1 hinten und vorne.

&: Und wie hast du aus deiner Sicht die Rennen gemeistert?
S: Mein erster Start ins Rennen war gut und ich konnte mich auf Rang 12 sehr gut platzieren. Sieben Runden lang konnte ich meinen Platz verteidigen, leider verlor ich aber den Anschluss auf das vorfahrende Feld und mein Vorsprung war zu klein. Ein Fehler ermöglichte es meinen nachfolgenden Mitstreitern in meinen Windschatten zu fahren. Ab da war es für mich wie Krieg! Ständige Positionswechsel waren angesagt. Kurve zu Kurve. Anschließenden Kontakt mit einem Fahrer am Einlenkpunkt in der letzten Runde verunsicherte mich und kurz darauf verlor ich die führende Position der Frauen. Das Rennen beendete ich trotzdem mit dem 2. Platz in der Frauenwertung und Rang 16 in der Gesamtwertung.

Am zweiten Tag startete ich höchst motiviert in die Trainings. Da mein Sponsor höchstpersönlich anwesend war, wollte ich mich natürlich von meiner besten Seite zeigen. Leider hatte ich ein Problem mit meinem Motorrad, ich konnte meine Reifen nicht warm fahren. Es war kühler geworden und ich merke zu spät, dass mein Reifendruck nicht stimmte. Ins Rennen startete ich dann mit einem höheren Luftdruck, was aber auch nicht die gewünschte Auswirkung hatte. Ich musste sehr kämpfen um meine Linie zu halten. Zwar erkämpfte ich erneut den 2 Platz in der Frauenwertung und kam auf Rang 16 ins Ziel, so richtig zufrieden bin ich mit diesem Resultat jedoch nicht.

&: Dein Fazit? 
S: Im Großen und Ganzen war es ein über gelungener und lehrreiches Event und ich weiß an was ich arbeiten muss. Ich bin zuversichtlich, dass ich mich für das nächste Event in Dijon steigern werde!

Impressionen

Platzhalter
Platzhalter

Infos

Track Stats
Inbetriebnahme: 1999
Streckenlänge: 4’005 m
Streckenbreite: 12 - 13 m
Fahrtrichtung: Entgegen Uhrzeigersinn
Anzahl Kurven: 5 rechts / 9 links

Zeitplan
Mo, 15. April: Qualifying
Di, 16. April: Race 1 
Mi, 17. April: Race 2

Racing Map Valencia